Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Oberösterreich und der Klima- und Energiefonds besiegeln Zusammenarbeit

Oberösterreich und der Klima- und Energiefonds

besiegeln Zusammenarbeit

 LRin Mag.a Doris Hummer/ LR Dr. Michael Strugl:

„Oberösterreich soll internationale Energie-Leitregion werden“

(LK) Das Wirtschafts- und das Forschungsressort des Landes Oberösterreich und der Klima- und Energiefonds (KLI.EN) werden in Zukunft strategisch und operativ zusammenarbeiten. Das wurde im Rahmen der Alpbacher Technologiegespräche zwischen Forschungs-Landesrätin Mag.a Doris Hummer, Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl und der Geschäftsführerin des Klima- und Energiefonds, DIin Theresia Vogel, mit der Unterzeichnung einer entsprechenden Vereinbarung festgehalten. Das Ziel von Hummer und Strugl: „Oberösterreich soll sich zu einer internationalen Energie-Leitregion entwickeln – von Forschung über Energieeffizienz bis hin zur Infrastruktur.“

KLI.EN-Chefin Theresia Vogel betont, dass die Stärkung des Innovations- und Industriestandorts durch innovative Energietechnologien, damit Erhalt von Arbeitsplätzen und der notwendige Klimaschutz, wesentliche Eckpfeiler der Förderprogramme seien. „Mit oberösterreichischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen sind Partnerschaften und Projekte entstanden, die über Oberösterreichs Grenzen hinaus den Wirtschaft- und Wissenschaftsstandort Österreich repräsentieren.“

Im Zuge der Umsetzung der Kooperationsvereinbarung wird es zu gemeinsamen Aktivitäten in Form von Arbeitstreffen, Workshops, dem Austausch von Experten/innen und der Zusammenarbeit bei Veranstaltungen kommen. Bereits im Herbst 2013 finden sich die Experten/-innen zur detaillierten Umsetzung der Kooperation zusammen.

 

Folgende Aspekte sollen besonders betrachtet und bearbeitet werden:

  • Forcierung von Energieeffizienz und Erschließung von Energieeinsparpotenzialen über alle Wirtschaftssegmente und alle Energieträger hinweg
  • Optimale Weiterentwicklung und Anpassung der Energieinfrastrukturen an die stetig steigenden Herausforderungen, insbesondere einer verstärkten Integration erneuerbarer Energieträger
  • Ausbau des wissensbasierten, intelligenten Produktionsstandortes Oberösterreich mit einem innovativen Energie- und Umwelttechniksektor als Katalysator
  • Intensiver Ausbau der oberösterreichischen Energieforschung mit der Konzentration auf einzelne Schwerpunkte, um die globale Marktführerschaft in spezifischen Nischentechnologien in konventionellen und erneuerbaren Energien zu erlangen.
  • Bündelung der regionalen Kräfte in der Energiepolitik zur optimalen Mitgestaltung von relevanten Rahmenbedingungen auf nationaler und europäischer Ebene