Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Klima- und Energiefonds: Mit E-Mobilität weiter auf Erfolgskurs

Rund 8 Millionen Euro stehen 2010 für Leuchttürme der E-Mobilität zur Verfügung

Rund 8 Millionen Euro stellt der Klima- und Energiefonds 2010 für die 2. Ausschreibung im Förderprogramm „Technologische Leuchttürme der Elektromobilität“ zur Verfügung. Insgesamt fünf Förderwerber mit 74 Projektpartnern haben bis zum Ausschreibungsende am gestrigen Dienstag ihre Anträge eingereicht. Projekte mit Gesamtkosten in Höhe von 40 Millionen – dies entspricht 19,5 Millionen beantragter Fördermittel – werden nun von einer Fachjury bewertet. Förderschwerpunkte sind auch in der 2. Ausschreibung Innovationen in Fahrzeug- und Infrastrukturtechnologie sowie Anwendungsmöglichkeiten und Nutzer. „Ich bin überzeugt, dass Green Mobility und energieeffiziente Technologien zu den neuen Leitindustrien gehören werden. Deswegen liegt hier einer unserer großen Schwerpunkte in der Forschungsförderung“, bekräftigte Infrastrukturministerin Doris Bures ihr Engagement für technologische Leuchttürme der Elektromobilität. „Durch unsere Leuchtturmprojekte zeigen wir: E-Mobilität made in Austria ist machbar.“ ****

Bures sieht in der Elektromobilität ein enormes Potential, und zwar sowohl für ein umweltfreundliches Verkehrssystem als auch für Österreichs Wirtschaft und Beschäftigung. „Das Ziel ist also nicht nur, möglichst rasch möglichst viele Hybrid- und E-Mobile in Österreich auf die Straße zu bringen, sondern vor allem auch, dass die umweltfreundliche Mobilität von österreichischer Technologie angetrieben wird – und dass wir damit Wertschöpfung und Arbeitsplätze in Österreich schaffen“, betont die Infrastrukturministerin.

 

Zwt.: Vogel: „Gezielte Förderung sichert österreichische F&E-Kompetenz“

Bereits in der 1. Ausschreibungsrunde konnten durch den Klima- und Energiefonds zwei Forschungsprojekte unterstützt werden. “Sie zielen darauf ab, sowohl technische Fragen, Themen der Nutzung als auch der Infrastruktur für E-Mobilität zu beantworten”, erklärt Theresia Vogel, Geschäftsführerin des Klima- und Energiefonds. “Durch die gezielte Förderung exemplarischer Forschungsprojekte mit Leuchtturmcharakter sichern wir die österreichische F&E-Kompetenz und bereiten den Produktionsstandort Österreich auf den technologischen Wandel vor“, unterstreicht die Klima- und Energiefondsgeschäftsführerin.

Nach der Analyse der eingereichten Projekte folgt die wissenschaftliche Evaluierung, die Vergabe der Förderentscheide erfolgt durch das Präsidium des Klima- und Energiefonds im Herbst 2010.