Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Klima- und Energiefonds bei UN-Klimakonferenz COP 24 in Polen

Ab 4. Dezember präsentiert der Klima- und Energiefonds in Katowice Initiativen, die Österreich als Energieinnovationsland am globalen Markt positionieren, und Modelle für regionalen Klimaschutz, Energie- und Mobilitätswende mit internationalem Nachahmungspotenzial.

Bei der UN-Klimakonferenz (COP24) vom 3.-14. Dezember 2018 im polnischen Katowice verhandelt die Weltgemeinschaft das Regelwerk des Pariser Klimaschutzabkommens. Der Klima- und Energiefonds präsentiert – als Partner des Österreich-Pavillons der Wirtschaftskammer Österreich – den internationalen KonferenzteilnehmerInnen sowohl Modelle und regionale Umsetzungsprojekte für die Energie- und Mobilitätswende und die Anpassung an den Klimawandel als auch Initiativen, die Österreich als Energieinnovationsland am globalen Markt positionieren und die in den Vorzeigeregionen Energie erprobt und umgesetzt werden. Mit seinen Programmen und Projekten unterstützt der Klima- und Energiefonds die Umsetzung der Klima- und Energiestrategie #mission2030 der österreichischen Bundesregierung.

Im Pavillon der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA (Pavilion E – Space 1) finden folgende Veranstaltungen unter Beteiligung des Klima- und Energiefonds statt:

4. Dezember 2018, 10.30-11.45 Uhr, Österreich-Pavillon
Eröffnung des Österreich-Pavillons durch Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Vizepräsidentin der WKÖ Ulrike Rabmer-Koller

Im Mai des heurigen Jahres wurde Österreich in die internationale Allianz der „Innovation Leader“ des globalen Netzwerks „Mission Innovation“ aufgenommen, das aus 24 Staaten und der Europäischen Union besteht. Ziel dieser Initiative ist es, gemeinsam mit privaten Investoren den Klimawandel zu bekämpfen und die Entwicklung sauberer Energietechnologien deutlich voranzutreiben. Österreichs Beitrag zu Mission Innovation sind die „Vorzeigeregionen Energie“ des Klima- und Energiefonds. Mit innovativen Energietechnologien aus Österreich werden in diesen Musterlösungen für das Energiesystem der Zukunft demonstriert. Im Rahmen der Eröffnung des Österreich-Pavillons durch Herrn Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Vizepräsidentin der WKÖ Ulrike Rabmer-Koller wird Theresia Vogel, Geschäftsführerin Klima- und Energiefonds, die Aktivitäten der drei „Vorzeigeregionen Energie“ gemeinsam mit Wolfgang Hribernik, Head of Center for Energy, AIT Austrian Institute of Technology GmbH, präsentieren.

5. Dezember 2018, 10.30-13.00 Uhr, Österreich-Pavillon
Show-Case „Vorzeigeregion Energie“

Die Innovations-Initiative „Vorzeigeregion Energie“ ist ein handfestes Beispiel für das Commitment Österreichs zur Umsetzung von „Mission Innovation“ und dem Ziel, die Energieversorgung – und damit die heimische Industrie – mit innovativen Technologien zur revolutionieren. Standortsicherung, Technologieexport und der Erhalt von Arbeitsplätzen stehen im Fokus. Die Vorzeigeregionen Energie werden von Theresia Vogel gemeinsam mit Horst Steinmüller, Verbundkoordinator WIVA P&G – Wasserstoffinitiative Vorzeigeregion Austria Power & Gas und Geschäftsführer des Energieinstitutes an der Johannes-Kepler-Universität Linz und Wolfgang Hribernik, Verbundkoordinator NEFI – New Energy for Industry, vorgestellt. Eine Keynote von Gudrun Maass, Vorsitzende der IEA Energy End-Use Working Party, und ein Beitrag von Albrecht Reuter, Geschäftsführer Fichtner IT Consulting GmbH und Koordinator des SINTEG-Schaufenster C/cells, ergänzen das Programm.
www.vorzeigeregion-energie.at

5. Dezember 2018, 15.15-16.00 Uhr, Österreich-Pavillon
Session „Austrian Best Practice: Energy Efficiency in Businesses“

Klimaaktiv lädt zur Session „Austrian Best Practice: Energy Efficiency in Businesses“. Elvira Lutter, Programm-Managerin des Klima- und Energiefonds, wird die Aktivitäten und Angebote des Fonds für Unternehmen vorstellen und dabei besonders die Themenbereiche Innovationen, Energieeffizienz in Unternehmen und heimische Vorzeige-Unternehmen fokussieren.
https://www.klimaaktiv.at/

13. Dezember 2018, 10.30-13.00 Uhr, Österreich-Pavillon
Show-Case „Klima- und Energie-Modellregionen und KLAR! Klimawandel-Anpassungsmodellregionen“

Die Arbeit mit Modellregionen ist ein Erfolgskonzept des Klima- und Energiefonds. Im Rahmen dieses Show-Cases präsentiert Ingmar Höbarth, Geschäftsführer des Klima- und Energiefonds, zwei Modellprogramme des Fonds: Die Klima- und Energie-Modellregionen und die Klimawandel-Anpassungsmodellregionen.
Die 91 österreichischen Klima- und Energie-Modellregionen (KEM) verfolgen ein gemeinsames Ziel: Keine Abhängigkeit mehr von teuren Erdölimporten, keine Angst mehr vor Gaskrisen – stattdessen saubere Energiegewinnung aus Sonne, Wind, Wasser und Bioenergie aus der Region. Die langfristige Vision: 100% Ausstieg aus fossiler Energie. Alexander Simader, Klima- und Energie -Modellregions-Manager der KEM Unteres Traisental präsentiert Maßnahmen und Strategien aus Niederösterreich.

Die 20 Klimawandel-Anpassungsmodellregionen des Fonds bereiten sich auf die Herausforderungen des Klimawandels vor. So können Schäden vermindert und Chancen genutzt werden. Denn der Klimawandel trifft Österreichs in besonders hohem Maß. Anpassung an die Auswirkungen durch den Klimawandel ist notwendig, um auch langfristig die hohe Lebensqualität sichern zu können. Dorothee Glöckle, Klimawandel-Anpassungsmodellregionsmanagerin Vorderwald-Egg, berichtet über die Umsetzungen in ihrer Region.
www.klimaundenergiemodellregionen.at und www.klar-anpassungsregionen.at

13. Dezember 2018, 14.00 Uhr, Österreich-Pavillon
Expert’s Coffee Break „Fostering Resilience in Urban and Rural Settings“

Climate Change Centre Austria (CCCA) lädt zum Expert’ Coffee Break „Fostering Resilience in Urban and Rural Settings – Perspectives on Health, Communication and Implementation“. Gernot Wörther ist für den Klima- und Energiefonds mit dabei und wird in diesem Rahmen über die Umsetzung der Vision „Zero Emission Austria“ sprechen.
www.ccca.ac.at/dialogformate/cop24

14. Dezember 2018, 12:30-14:00 Uhr, EU-Pavillon
Side Event „What’s good for climate action is good for your health“

Zum Themenschwerpunkt „Klimawandel und Gesundheit” findet am Freitag ein gemeinsamer Side Event der World Health Organisation (WHO), der Europäischen Kommission und des Klima- und Energiefonds mit dem Climate Change Center Austria (CCCA) statt. Nach den Präsentationen globaler und europäischer Perspektiven durch die WHO und die Kommission werden unter  dem Titel „The country perspective: presentation of Austria’s First Austrian Special Report on Health, Demography and Climate Change ” Ingmar Höbarth, Geschäftsführer des Klima- und Energiefonds und Willi Haas (Studienkoordinator, Universität für Bodenkultur) Ergebnisse des APCC Special Report Gesundheit, Demographie und Klimawandel präsentieren. Eine 45minütige Paneldiskussion mit internationalen Expertinnen und Experten und Publikumsfragen runden den Themenschwerpunkt ab.
www.ccca.ac.at/dialogformate/cop24