Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen

„Giro to Zero“-Radtour: Auftakt mit Arnold Schwarzenegger

Zwei Oberösterreicher radeln gegen die Erderhitzung und für das Programm „Klima- und Energie-Modellregionen“

819 Gemeinden, 95 Regionen, fünf Etappen: Zum 10. Geburtstag des Programms Klima- und Energie-Modellregionen (KEM) des Klima- und Energiefonds radeln zwei Oberösterreicher einmal quer durch Österreich, um den rund 4.500 Klimaschutzprojekten, die in den KEMs umgesetzt werden, eine Bühne zu bieten. Arnold Schwarzenegger verabschiedete die beiden Klimaschützer gestern beim R20 Austrian World Summit in Wien.

Arnold Schwarzenegger, Gründer der internationalen Non-Profit-Organisation R20 – Regions of Climate Action: „Städte und Regionen zeigen täglich: Ihr Beitrag ist ausschlaggebend für eine nachhaltige, emissionsarme Zukunft. Ich freue mich, beim Auftakt der Radtour zu den Modellregionen dabei zu sein und wünsche den beiden Sportlern alles Gute für ihre Tour!“

Ingmar Höbarth, Geschäftsführer des Klima- und Energiefonds: „Unsere Klima- und Energie-Modellregionen sind ein Erfolgsprojekt – daraus hervorgegangen sind bereits über 4.500 Klimaschutzprojekte. Von besonderer Bedeutung für den Erfolg des Programms sind die KEM-Manager, die die Initiativen in den Regionen unterstützen und koordinieren. Ich wünsche unseren Managern Herwig Kolar und Simon Klambauer viel Glück und Erfolg bei ihrem ‚Giro to Zero‘-Projekt!“

Über das Projekt „Giro to Zero“
Das Projekt „Giro to Zero“ wurde von den beiden oberösterreichischen KEM-Managern Herwig Kolar und Simon Klambauer ins Leben gerufen: Gemeinsam radeln sie ab 28. Mai mit E-Lastenrädern quer durch ganz Österreich und besuchen alle 95 Klima- und Energie-Modellregionen des Klima- und Energiefonds. Die über 2.000 Kilometer lange Tour wird auf ihrer Website https://www.giro-to-zero.at/ dokumentiert.

Über das Förderprogramm „Klima- und Energie-Modellregionen“
In den 95 Klima- und Energie-Modellregionen (KEM) wird in 819 Gemeinden in ganz Österreich die Energie- und Mobilitätswende vorangetrieben. Bislang sind 4.500 konkrete Klimaschutzprojekte in Umsetzung. Sämtliche Maßnahmen dienen dazu, den Energieverbrauch zu senken, Erneuerbare Energie auszubauen und nachhaltige Mobilitätsmodelle einzuführen sowie Bewusstseinsbildung bei regionalen AkteurInnen zu betreiben. Damit wird der Klimaschutz in den Gemeinden forciert, der ländliche Raum gestärkt, nachhaltige Arbeitsplätze geschaffen, regionale Wertschöpfung angekurbelt und ein positives Zukunftsbild an die Bevölkerung vermittelt.

Über R20 – Regions of Climate Action
R20 – Regions of Climate Action ist eine Non-Profit-Organisation, die 2011 von Arnold Schwarzenegger gegründet wurde. Ihr Ziel ist es, die regionale Green Economy zu stärken, und damit die Ziele für nachhaltige Entwicklung (Englisch: Sustainable Development Goals) der Vereinten Nationen zu unterstützen. Am 28. und 29.5.2019 findet der R20 AUSTRIAN WORLD SUMMIT zum dritten Mal in Wien statt. Mit dabei sind dieses Jahr neben Arnold Schwarzenegger auch die schwedische Klima-Aktivistin Greta Thunberg sowie Skifahrer Aksel Lund Svindal.

Im Bild v.l.n.r.:
Herwig Kolar, KEM-Manager, Arnold Schwarzenegger, Ingmar Höbarth, Klima- und Energiefonds, Simon Klambauer, KEM-Manager

Fotocredit: Klima-und Energiefonds/APA-Fotoservice/Rastegar

Pressekontakt

Klima- und Energiefonds

Mag. Katja Hoyer
Gumpendorfer Straße 5/22
1060 Wien
Tel. (+43 1) 585 03 90-23

E-Mail senden