Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

5 Mio. Euro: Start der 3. Ausschreibung des Austrian Climate Research Programme (ACRP)

Klimafonds erforscht Maßnahmen gegen die Folgen des Klimawandels

Heute, 15.06.2010, startet der Klima- und Energiefonds die 3. Ausschreibung des Austrian Climate Research Programme (ACRP). Dieses Förderprogramm ist mit 5 Mio. Euro dotiert. „Der Klimawandel und dessen Folgen sind eine große Herausforderung für unsere Gesellschaft. Um die sich daraus ergebenden Herausforderungen zu meistern, ist eine fundierte Wissensbasis sowohl für die Politik als auch für die Wirtschaft erforderlich. Das Förderprogramm Austrian Climate Research Programme (ACRP) des Klima- und Energiefonds liefert hier fundierte Entscheidungsgrundlagen und ist daher außerordentlich wichtig“, begründete Umweltminister Niki Berlakovich die Fortsetzung seines Engagements für Klimafolgenforschung.

Seit dem Start des ACRP im Jahr 2008 fördert der Klima- und Energiefonds Forschungsprojekte, die verschiedene klimarelevante Themen aus wissenschaftlicher Perspektive beleuchten, wie beispielsweise Risiken und Chancen des Klimawandels für Wirtschaft und Gesellschaft. Nun geht das ACRP in die dritte Runde.

Im Rahmen dieser Ausschreibung unterstützt der Klima- und Energiefonds ein breites Spektrum an Forschungsthemen. Ziel dabei ist, die durch den Klimawandel verursachten Auswirkungen auf die Umwelt zu erforschen und wissenschaftlich fundierte Strategien zu entwickeln, um einerseits die Anpassung an den Klimawandel zu schaffen und andererseits seine Folgen erträglich und beherrschbar zu machen. Aufgrund der internationalen Bedeutung der Thematik, und der Einbeziehung internationaler Experten bei der Jury, findet die Ausschreibung in Englisch statt.

„Klimafolgenforschung ist jetzt wichtiger denn je. Wir brauchen fächerübergreifende Forschungsergebnisse von Natur- und Sozialwissenschaft als Basis zukunftsweisender Entscheidungen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft um die Folgen des Klimawandels abzumildern. Für heute nicht genutzte Möglichkeiten und nicht gesetzte Schritte gibt es beim Klimawandel keine zweite Chance “, unterstreicht Ingmar Höbarth, Geschäftsführer des Klima- und Energiefonds, denn „die Schlüsselsektoren der österreichischen Wirtschaft und die Politik brauchen dringend Zukunftsstrategien für einen verantwortlichen Umgang mit dem Klimawandel“, so Höbarth abschließend.

Das diesjährige Budget von ursprünglich 4,5 Millionen wurde aufgrund der Bedeutung des Themas um weitere 500.000 auf 5 Millionen Euro aufgestockt. Die dritte Ausschreibung des ACRP startet am 15. Juni 2010 und läuft bis 15. September 2010.

Nähere Informationen und Einreichunterlagen erhalten Sie unter: www.klimafonds.gv.at