Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen

Klima- und Energiefonds bei den “Smart Cities 2011”

Es wird erwartet, dass im Jahr 2050 rund 70% derWeltbevölkerung im urbanen Raum leben wird. Durch diesen Trend entsteht die Herausforderung, Abläufe und Dienstleistungen unserer Städte effizienter zu gestalten und eine intelligente, integrierte sowie vernetzte städtische Infrastruktur zu schaffen. Das Land Österreich braucht diese smarten Infrastrukturen in Städten, Gemeinden und Regionen selbst, um den volkswirtschaftlichen Entwicklungen Stand halten zu können. Aber auch die Industrie muss sich auf diesem Innovationsfeld positionieren. Als wichtige Grundlage zur Umsetzung solcher innovativen Konzepte und Geschäftsmodelle ist ein gemeinsamer Entscheidungsprozess seitens der öffentlichen Verwaltung sowie der beteiligten Industrien notwendig.

Anhand von nationalen und internationalen Beispielen wurde während dieser zwei Konfereztage, veranstaltet von Business Circle, gezeigt, wie Städte, Gemeinden und Regionen „smarter“ werden können und welche Auswirkungen sich dadurch auf Bewohner, Wirtschaft und die öffentliche Hand ergeben.