Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Europäisches Forum Alpbach 2018 – Breakout Session 7

Industrielle Energiewende: Resilient durch Innovation?

Technologiegespräche Forum Alpbach 2018 „Diversity & Resilienz“: Breakout Session des Klima- und Energiefonds am Freitag, 24.8.2018 von 13-18 Uhr

Die heimische energieintensive und produzierende Industrie steht vor einer Jahrhundertaufgabe: Energiekosten werden immer mehr zum entscheidenden Standortfaktor, gleichzeitig sind international definierte und unumgängliche Klimaziele zu erreichen. Wie schaffen es Unternehmen, sich in diesem Spannungsfeld am globalen Markt zu positionieren? Wie meistern sie den Spagat zwischen der Effizienzsteigerung bestehender Systeme einerseits und der Entwicklung völlig neuer Technologien anderseits?

Es gilt weder bestehende Systeme um jeden Preis zu erhalten und zu optimieren. Dies kann für ein Unternehmen, sogar eine ganze Gesellschaft, zur Immobilität und zum Stillstand führen. Noch gilt es, jede neue Idee aufzugreifen und großflächig umzusetzen – denn dies kann zum Kollaps führen. Zwischen diesen Extremen gilt es auszugleichen. Ziel ist ein Wohlstand schaffendes, nachhaltiges Wirtschaftssystems, das auch die Klimaziele erfüllt.

Als Lösungsansatz drängt sich eine Balance zwischen Effizienzsteigerung einzelner Systeme und der Verfolgung vielfältiger Handlungsoptionen auf. Daher sollten Innovationen im Energiesektor eine zentrale Schlüsselrolle einnehmen. Integrierte Systeme, bei denen Technik, soziales Verhalten und natürliche Reaktionen zwischen den verschiedenen AkteurInnen, die gleichzeitig NutzerInnen sind, eng miteinander vernetzt sind, sind ein möglicher Weg.

 

Die ReferentInnen der Breakout Session

Nach einer Keynote von Cecilia Ugaz Estrada, Director of the Department of Policy Research and Statistics, UNIDO, diskutieren am Podium (von 13:00 -17:00 in der Hauptschule Alpbach):  

•             Leonore Gewessler, CEO, Global 2000, Wien

•             Georg Günsberg, Politik- und Strategieberatung, Wien

•             Johann Prammer, Leiter für strategisches Umweltmanagement, voestalpine Stahl GmbH, Linz

•             Horst Steinmüller, Geschäftsführer, Leiter der Abteilung für Energietechnik, Energieinstitut an der JKU, Linz

 

PROGRAMM

13:00 – 13:10 Uhr Eröffnung Markus Mooslechner, Moderator
Journalist, Terra Mater, Wien
13:10 – 13:30 Uhr Einleitung Theresia Vogl, CEO, Klima- und Energiefonds, Wien
13:30 – 13:50 Uhr Grundsatzrede Cecilia Ugaz, Estrada, Director of the Department of Policy Research and Statistics, UNIDO
13:50 – 14:20 Uhr Interaktion Podium – Plenum  
14:20 – 14:40 Uhr Statement und Diskussion Johann Prammer, Leiter für strategisches Umweltmanagement, voestalpine AG, Linz
14:40 – 15:00 Uhr Statement und Diskussion Leonore Gewessler, CEO, Global 2000, Wien
15:00 – 15:20 Uhr Interaktion Podium – Plenum  
15:20 – 15:40 Uhr Kaffee-Pause  
15:40 – 16:00 Uhr Statement und Diskussion

Georg Günsberg, Politik und Strategieberatung, Wien

16:00 – 16:20 Uhr Statement und Diskussion

Horst Steinmüller, CEO, Leiter der Abteilung für Energietechnik, Energieinstitut an der JKU, Linz

16:20 – 16:50 Uhr

Abschließende Diskussion und Ausklang

 

 

Klima- und Energiefonds

Mag. Katja Hoyer
Gumpendorfer Straße 5/22
1060 Wien
Tel. (+43 1) 585 03 90-23

E-Mail senden