Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Smart Cities Demo – Living Urban Innovation 2019

Der Klima- und Energiefonds stellt sich der in der Klima- und Energiestrategie der Bundesregierung formulierten Herausforderung, den urbanen Raum klimafreundlich, nachhaltig und inklusiv zu planen und zu gestalten: Die Smart Cities Initiative initiiert und unterstützt seit 2010 innovative Stadt-Projekte, die auf Demonstration ausgerichtet sind.

Programmausrichtung & Vision

Österreichs Städte und Gemeinden sind wichtige Partner für die Transformation des Energiesystems im Sinne des Klimaschutzes. Die Smart Cities Initiative leistet einen Beitrag zur Klima- und Energiestrategie der Bundesregierung und unterstützt österreichische Kommunen, ihre BürgerInnen am Energiesystem aktiv zu beteiligen.

Durch die Smart Cities Initiative werden urbane Innovationen lebendig und sichtbar!

Smart Cities Demo positioniert sich als systemisch integratives Förderprogramm mit einer stark experimentellen Komponente unter Einbeziehung von kommunalen/regionalen Entscheidungsträgern (Städte als Testbed).

Programmziele

Das Programm orientiert sich mit seinen sechs Aktionsfeldern an den Sustainable Development Goals und erzielt Wirkung in den folgenden Programmzielen:
1. Forschungsergebnisse in die Praxis überleiten
2. Experimentierräume in der realen Stadt schaffen
3. Kommunalen Mehrwert generieren

Zielgruppen

Im Sinne einer inter- und transdisziplinären Herangehensweise bildet das Programm Brücken zwischen zahlreichen gesellschaftlichen Innovations-Akteuren, exemplarisch sind das:

  • Wirtschaft (z.B. InvestorInnen, LiegenschaftseigentümerInnen, TechnologieentwicklerInnen und -anbieterInnen, Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen, Energieraum-, Raum- und VerkehrsplanerInnen udgl.)
  • Wissenschaft (z.B. Fachhochschulen, Forschungseinrichtungen)
  • Öffentliche Verwaltung/Kommunen (z.B. Infrastrukturbetreiber)
  • Zivilgesellschaft (BürgerInnen z. B. in Form von AnwenderInnen, KonsumentInnen, User Crowds, User Communities, Non-Profits etc.)

Programminhalte

Beginnend mit 2018 wurde eine 5-Jahres-Perspektive für integrative, systemübergreifende Themenstellungen vor dem Hintergrund der Einbettung in den regionalen Kontext innerhalb der Aktionsfelder entwickelt.

Geplante Schwerpunktthemen im Call 2019 sind:

  • Urbane Klimawandelanpassung
  • Urbane Innovationen in der Wasserwirtschaft im Bestand – Fokus auf Wohnen und Gewerbe
  • Social Innovation Lab für Stadtverantwortliche

Details zu den konkreten Schwerpunkten der Ausschreibung 2019 finden sich im Ausschreibungsleitfaden.

Begleitmaßnahme

1. Aufbau eines systematischen Wirkungsmonitorings auf Projektebene;
2. Vernetzung, Wissenstransfer und Bewusstseinsbildung, u.a. über www.smartcities.at als zentrale Dialogplattform der Smart Cities Initiative;
3. Projektübergreifende Kooperation und Netzwerkbildung über Vernetzungstreffen und andere Austauschformate;

Budgetvolumen: 5 Mio. Euro
Rechtlicher Rahmen: Themen-FTI-Richtlinie, BVergG, Allgemeine Rahmenrichtlinie für die Gewährung von Förderungen aus Bundesmitteln (ARR)
Abwicklung durch: FFG, Klimafonds intern

Ihre Ansprechpartner

Für strategische Fragestellungen

Klima- und Energiefonds
Mag. Daniela Kain
Tel. (+43 1) 585 03 90-27
E-Mail senden

Förderberatung

Abwicklungsstelle FFG
Dipl.-Ing. Johannes Bockstefl
Tel. (+43 1) 05/7755-5042

E-Mail senden