Großspeicheranlagen

Der Klima- und Energiefonds unterstützt mit dem Programm „Großspeicheranlagen“ mittlere und große netzdienliche Strom- und Wärmespeicheranlagen, die eine effektivere Nutzung von erneuerbaren Energien ermöglichen, indem sie deren Fluktuation in der Gewinnung abfedern. Dazu steht ein Budget von 35 Mio. Euro zur Verfügung, mit dem wir diese innovativen Technologien bei der Marktdurchdringung unterstützen und so zur Stabilisierung des Stromnetzes der Zukunft beitragen.

Das Programm „Großspeicheranlagen“ des Klima- und Energiefonds wendet es sich insbesondere an Investoren:innen, die sich die Planung und Umsetzung von innovativen mittleren und großen Stromspeichern sowie Wärmespeichern zum Ziel gesetzt haben. Initiatoren sollen zu einer konkreten Umsetzung von netzdienlichen Speicherprojekten bewogen werden, um eine Dissemination der mittleren und Großspeicheranlagen im Energieversorgungssystem voranzutreiben. Das Programm Großspeicheranlagen des Klima- und Energiefonds unterstützt mittlere Stromspeicheranlagen mit einer Nettospeicherkapazität von 51 kWh bis 250 kWh sowie große Stromspeicheranlagen ab 251 kWh Nettospeicherkapazität. Darüber hinaus werden Wärmespeicheranlagen gefördert, die netzdienlich betrieben werden können. Große Stromspeicheranlagen und Wärmespeicheranlagen sind zu einem detaillierten Monitoring durch die Begleitforschung verpflichtet. Dadurch soll eine fundierte Wissensbasis über den netzdienlichen Betrieb von großen Speicheranlagen ermöglicht werden.

Budget der Ausschreibung: 35.000.000€

Antragsstellung:

>Bild zum Download

Ihre Ansprechpersonen

Kommunalkredit Public Consulting GmbH
DI DI Michael Riegler
Team Erneuerbare Ressourcen
Telefon: +43131631343
E-Mail senden

 

Für strategische Fragestellungen
Dipl.-Ing. Georg Seeböck, BSc
Klima- und Energiefonds
Tel.: +43 1 5850390-65 
E-Mail senden