hamburger

Leuchttürme

Switch to English

Smile - Smart Mobility Info & Ticketing System Leading the Way for Effective E-Mobility Services

Im Forschungsprojekt smile entwickeln wir den Prototyp für eine einheitliche multimodale Mobilitätsplattform. Sie ermöglicht die Information, Buchung, Bezahlung und Nutzung verschiedenster Verkehrsmittel. Das Werkzeug für den Enduser, um alle diese Funktionalitäten bequem und einfach zu nutzen, ist die smile App am Smartphone.


 

 

Die Art, wie wir mobil sein werden, verändert sich. Das hat viele Ursachen, eine davon ist die Herausforderung durch Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung. Daher werden wir künftig neue oder verbesserte Verkehrsmittel wie etwa Elektrofahrzeuge einsetzen.

Aber vor allem werden wir integriert mobil sein. Ob U-Bahn oder Intercity, Fahrrad oder Elektroauto, Taxi oder e-bike: Wir wählen je nach Reisezweck, Bedarf, persönlichen Vorlieben, der aktuellen Situation das passende Verkehrsmittel. Und ebenso kombinieren wir diese vielfältig.

Heute ist es oft noch kompliziert, integriert mobil zu sein. Dafür sorgen viele verschiedene Info-Systeme, Tarife, Tickets und Zutrittssysteme, verwirrende Leitsysteme an den Umstiegspunkten und fehlende Informationen bei Störungen. Was fehlt, ist eine einheitliche Plattform für alle Verkehrsmittel, ein universeller Zutrittsschlüssel, den wir immer mit dabei haben.

Im Forschungsprojekt smile entwickeln wir den Prototypen einer solchen einheitliche Mobilitätsplattform. Sie integriert die Angebote unter­schiedlicher Mobilitätsanbieter. Und sie ermöglicht Information, Buchung, Bezahlung und Nutzung verschiedenster Verkehrsmittel.
Schon in der Entwicklungsphase sind viele Mobilitätspartner dabei: ÖBB, Wien, Graz, Linz Linien, Car-Sharing, Bike-Sharing, Taxis, Parkgaragen, Ladestellen.

Die smile App auf dem Smartphone ist die Schnittstelle zu den Nutzerinnen. Sie ist das Universalwerkzeug für die individuelle Mobilität. Sie informiert - überall und jederzeit

  • über verfügbare Verkehrsmittel in der Nähe,
  • wie man am besten ans Ziel kommen kann,
  • über Preise und notwendige Tickets.

Ganz nach den Vorlieben und Vorgaben der NutzerInnen, ausgewählt aus dem riesigen, vielfältigen „Mobilitäts-Infoversum“. Mit der smile App bucht und bezahlt man die notwendigen Verkehrsmittel. Die App speichert alle Tickets und ist Zutrittsschlüssel zu Ladestellen, Garagen und Sharing-Fahrzeugen.

 

Die wichtigsten Ergebnisse

  • Umfangreiche Analyseergebnisse in allen für Strategie und Design der Mobilitätsplattform relevanten Bereichen
  • Strategie und Positionierung der Mobilitätsplattform auf Basis der entwickelten Vision „Mobilität der Zukunft“
  • Business Model Canvas: Geschäftsmodellbeschreibung für die Mobilitätsplattform anhand 9 logisch verknüpfter Kategorien
  • Umfangreiches Prozess-Handbuch
  • Nutzerszenarien und use cases auf Basis von personas
  • Definition und Detailbeschreibung der Entwicklungsbündel für Plattform und App, derzeit in Umsetzung
  • Usability- und Grafikdesign für die smile App als Resultat eines umfangreichen Entwicklungs- und Testprozesses
  • 5 Rapid Prototyping Zyklen zum Testen unterschiedlicher Funktionalitäten und Interaktionsdesigns
  • Kommunikationskonzept; Inhalte und Grafikdesign; Produktion verschiedener Kommunikationsmittel; zahlreiche Kommunikations­aktivitäten

Die kommenden Milestones

  • Aufbau der notwendigen technischen und organisatorischen Infra­struktur für den Pilotbetrieb
  • Start der Test- und Pílotphase für den Prototypen der Mobilitäts­plattform und App Anfang April 2014 intern, Breitentest im Herbst 2014
  • Prototyp Release 6 Anfang März 2014; weiteren Releasezyklen bis Ende 2014
  • Stufenweise Einbindung zahlreicher Mobilitätspartner in die Mobilitätsplattform
  • Umfangreiche Evaluierung der Pilotphase