Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Photovoltaik-Förderaktion 2010 abgeschlossen – Restmittel werden verteilt

Rund 5.900 Anlagen werden österreichweit errichtet – 6,9 Millionen Euro werden auf das Bundesgebiet aufgeteilt – Durchschnittlich Förderung liegt bei 5.900 Euro

Am 31. August 2010 um 24 Uhr endete die Einreichfrist für die diesjährige Photovoltaik-Förderaktion des Klima- und Energiefonds, bis 3. September hatten die Förderwerber Zeit, ihre Anträge zu vervollständigen. Nun steht fest: Rund 6.500 Häuslbauer haben einen Förderantrag eingereicht, 5.900 von ihnen werden zum Zug kommen. Budgetmittel blieben in Wien, dem Burgenland, Kärnten und Niederösterreich offen, diese insgesamt 6,9 Millionen Euro werden nun auf alle Bundesländer aufgeteilt.

„Die diesjährige Förderaktion zur Errichtung von Photovoltaikanlagen für private Haushalte lief sehr erfolgreich“, zieht Umweltminister Niki Berlakovich Bilanz. „Der Abschied von der fossilen Energie ist damit ein Stück weiter vorbereitet, unserem Ziel, den Anteil an erneuerbare Energie auf 34% zu erhöhen, sind wir wesentlich näher gekommen.“ Dass die Aktion bei den Österreicherinnen und Österreichern erneut sehr stark nachgefragt und damit schnell „vergriffen“ sein würde, zeichnete sich schon nach den ersten Tagen ab. Trotz Aufstockung der Budgetmittel auf 35 Millionen Euro (im Vergleich 2009: 20 Millionen Euro) waren die förderbaren Anlagen vor allem in der Steiermark und in Oberösterreich nach wenigen Tagen überzeichnet. „Dies zeigt deutlich, dass wir die Bedürfnisse der Österreicherinnen und Österreicher treffen. Mit dieser Förderaktion konnte die installierte Photovoltaik-Leistung um 27.000 kWp gesteigert werden. Damit kann ein E-Mobil 169 Millionen Kilometer fahren – oder 4.425 mal rund um den Globus. Außerdem zeigen wir eindrucksvoll, dass das Programm einen wesentlichen Impuls für den Photovoltaikmarkt gegeben hat. Damit ist die Aktion nicht nur sinnvoll für unsere Umwelt, sondern auch für die heimische Wirtschaft,“ so Ingmar Höbarth, Geschäftsführer des Klima- und Energiefonds.

 

Detailinfo:

Anfang August wurden die ersten 4.271 Projekte mit einem Gesamtfördervolumen von rund EUR 25,3 Mio. vom Präsidium des Klima- und Energiefonds genehmigt.

Die endgültige Projektprüfung, der eingelangten Anträge erfolgt bis Mitte September. Spätestens Ende September werden die Förderungswerber über den Status Ihres Projektes informiert.

 

Photovoltaik-Anlagen Förderung 2010 im Überblick

Bundesland

Anträge gesamt[1]

Summe voraussichtlich förderbarer Projekte

Anzahl Anlagen

 

 

 

nach 1. Förder-beschluss[2]

voraussichtliche Anzahl nach 2. Förderbeschluss

Burgenland

283

283

266

17

Kärnten

336

336

316

20

Niederösterreich

1.111

1.111

712

399

Oberösterreich

1.573

1.538

1.038

500

Salzburg

388

388

340

48

Steiermark

1.944

1.332

901

431

Tirol

578

578

419

159

Vorarlberg

265

265

234

31

Wien

57

57

45

12

Summe

6.535

5.888

4.271

1.617


[1] Anträge gesamt = um Doppeleinreichungen bereits bereinigt

[2] Präsidiumsbeschluss vom 06. August 2010

Der Anteil der Aufdachanlagen liegt bei 90%.