Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Österreichischer Klimapolitik droht Rückschritt

Der ExpertInnenbeirat des Klima- und Energiefonds lädt zur Pressekonferenz:

Kürzlich wies der internationale Weltklimarat erneut eindringlich auf die Bedrohung des weltweiten Klimawandels hin, der unsere Lebensbedingungen massiv verändern wird. In krassem Gegensatz dazu steht die politische Lähmung, die die Umweltpolitik gegenwärtig erfasst. Im Hinblick auf die Koalitions- und Regierungsverhandlungen – und in Sorge, dass Umweltthemen dabei vernachlässigt werden – präsentiert der ExpertInnenbeirat des Klima- und Energiefonds erstmals sein kürzlich verfasstes Orientierungpapier, das Bilanz über fast sieben Jahre Klima- und Energiefonds zieht.

Es zeigt auf, wie Österreich durch die Aktivitäten des Fonds zum europäischen Frontrunner in den Bereichen Klima und Energie werden kann. Weiters skizziert der ExpertInnenbeirat, welche Chancen und Potenziale der Fonds für die Zukunft Österreichs birgt und wie seine Stärken auch weiterhin optimal genutzt werden können.

Als Gesprächspartner stehen Ihnen folgende Mitglieder des ExpertInnenbeirates des Klima- und Energiefonds zur Verfügung:

  • Robert Korab, Geschäftsführer Raum & Kommunikation GmbH
  • Helga Kromp-Kolb, Leiterin des Institutes für Meteorologie / Universität für Bodenkultur
  • Jürgen Schneider, Programmleiter Wirtschaft & Wirkung, Umweltbundesamt
  • Diana Ürge-Vorsatz, Direktorin des Center for Climate Change and Sustainable Energy Policy, Budapest

Wir freuen uns über Ihr Interesse und bitten um Anmeldung unter presse@klimafonds.gv.at

Für den ExpertInnenbeirat die Vorsitzende

Prof. Dr. Diana Ürge-Vorsatz