Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Industrielle Energiewende: Resilient durch Innovation?

24.8.2018: Breakout Session des Klima- und Energiefonds beim Europäischen Forum Alpbach.

Das Europäische Forum Alpbach steht heuer unter dem Thema „Diversität und Resilienz”. Diese Schlagworte spielen auch im Energiediskurs eine große Rolle. Wie schaffen es Unternehmen am globalen Markt erfolgreich zu bleiben, wenn der Ausstieg aus fossiler Energie drängt? Sind innovative Energietechnologien die Lösung? Diese Fragen diskutiert der Klima- und Energiefonds im Rahmen seiner diesjährigen Breakout Session während der Technologiegespräche mit internationalen ExpertInnen aus Wirtschaft, Wissenschaft, NGOs und internationalen Organisationen.

Die heimische energieintensive Industrie steht vor einer Jahrhundertaufgabe: Der Kostendruck im internationalen Wettbewerb ist enorm, zugleich schaffen die Pariser Klimaziele einen globalen Rahmen, die Reduktion der Treibhausgabe rasch voranzutreiben und erhöhen damit den Innovationsdruck für neue industrielle Verfahren. Im Spannungsfeld zwischen kontinuierlicher Optimierung im System, die letztlich auch immobil machen kann, und riskanten Großinvestitionsentscheidungen gilt es, zwischen Effizienz und Resilienz auszubalancieren in Richtung eines Wohlstand schaffenden, nachhaltigen Wirtschaftssystems.

Klima- und Energiefonds Geschäftsführerin Theresia Vogel: „Die dringend notwendige Dekarbonisierung unserer Wirtschaft stellt insbesondere für die energieintensive Industrie sowohl Herausforderung als auch Chance dar. Es werden sich mittelfristig diejenigen Unternehmen durchsetzen, die ihre Prozesse klimaverträglich und resilient gestalten, mit Innovation punkten und so am wachsenden globalen Markt profitieren können. Auch heuer erwarten wir spannende und kontroverse Diskussionen und Denkanstöße dazu in unserem Arbeitskreis.“

Die ReferentInnen der Breakout Session

Nach einer Keynote von Cecilia Ugaz Estrada, Director of the Department of Policy Research and Statistics, UNIDO, diskutieren am Podium (von 13:00 -17:00 in der Hauptschule Alpbach):  

•             Leonore Gewessler, CEO, Global 2000, Wien

•             Georg Günsberg, Politik- und Strategieberatung, Wien

•             Andreas Kuhlmann, CEO Deutsche Energieagentur GmbH, Berlin (angefragt)

•             Johann Prammer, Leiter für strategisches Umweltmanagement, voestalpine Stahl GmbH, Linz

•             Horst Steinmüller, Geschäftsführer, Leiter der Abteilung für Energietechnik, Energieinstitut an der JKU, Linz

Weitere Informationen unter:

Breakout Session 07: Industrielle Energiewende: Resilient durch Innovation?