Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Europäisches Forum Alpbach: Gesundheitsrisiko Klimawandel

Der Klima- und Energiefonds lädt internationale ExpertInnen zum diesjährigen Forum Alpbach und geht der Frage nach, wie sich Umweltveränderungen auf die Gesundheit einer alternden Gesellschaft auswirken.

Hitzeperioden, Temperaturschwankungen und Luftverschmutzung – der Klimawandel hat weitreichende Auswirkungen auf die Umwelt und damit auch auf die Gesundheit, insbesondere für ältere Menschen. Die Partner Session des Klima- und Energiefonds bei den Gesundheitsgesprächen widmet sich daher dem Thema „Unsere Gesundheit in der Doppelmühle von Klimakrise und Demografie“.

Sechs Hitzetage in Folge gab es in Österreich im Schnitt in den Jahren 2003-2012. Bereits 27 Hitzetage wird es 2036-2065 geben, bis zum Jahr 2100 wird sich die heutige Zahl sogar verzehnfachen. Bei der gleichzeitigen Alterung der Gesellschaft werden klimainduzierte Todesfälle in ganz Europa um das 50-fache steigen, so das Ergebnis des Sachstandsberichts Gesundheit, Demografie und Klimawandel des APCC (Austrian Panel on Climate Change), der im Auftrag des Klima- und Energiefonds erstellt wurde.

Bei den Gesundheitsgesprächen am diesjährigen Forum Alpbach widmet sich die Partner Session des Klima- und Energiefonds am 20. August daher der Frage des Zusammenhangs zwischen Klimakrise und Gesundheit der Gesellschaft angesichts des demografischen Wandels.

Ingmar HÖBARTH, Geschäftsführer des Klima- und Energiefonds: „Wir müssen uns den dramatischen Auswirkungen des Klimawandels auf die Gesundheit bewusstwerden. Nur wenn wir Phänomene systemübergreifend betrachten, wie im APCC-Sachstandsbericht, können wir Folgen abschätzen und entsprechend handeln.Unser Ziel ist es, dass unsere Gäste mit neuem Bewusstsein den Workshop verlassen und in ihrem beruflichen Umfeld konkrete Maßnahmen setzen.“.“

„Unsere Gesundheit in der Doppelmühle von Klimakrise und Demografie“
Partner Session 04 im Rahmen der Gesundheitsgespräche am Forum Alpbach 2019 am Dienstag, 20.8.2019, von 14.00-15.30 Uhr

Begrüßung und Impuls-Statement:
Ingmar HÖBARTH, Geschäftsführer des Klima- und Energiefonds

Impulsvortrag:
Willi HAAS, Studienkoordinator des Sachstandsberichts Gesundheit, Demographie und Klimawandel des APCC (Universität für Bodenkultur)

Podium:
Isabella UHL-HÄDICKE, Umweltpsychologin im Umweltmanagement der Universität Salzburg und Vorstandsmitglied des CCCA (Climate Change Center Austria)

Daniela JACOB, Direktorin des Climate Service Center Germany (GERICS), einer selbstständigen wissenschaftlichen Organisationseinheit des Helmholtz-Zentrum Geesthacht

Hans-Peter HUTTER, stellvertretender Leiter der Abteilung für Umwelthygiene und Umweltmedizin am Zentrum für Public Health der Medizinischen Universität Wien

Weitere Informationen unter

Partner Session 04: Unsere Gesundheit in der Doppelmühle von Klimakrise und Demografie

Tipp: Im Rahmen der Gesundheitsgespräche widmet sich auch eine Panel-Diskussion dem Themenkomplex Gesundheit/Klimawandel. „Sind Europas Gesundheitssysteme auf die Klimakrise vorbereitet?

Dienstag, 20.08.2019, 09:30-10:45 Uhr

Sind Europas Gesundheitssysteme auf die Klimakrise vorbereitet?

Pressekontakt

Klima- und Energiefonds

Mag. Katja Hoyer
Gumpendorfer Straße 5/22
1060 Wien
Tel. (+43 1) 585 03 90-23

E-Mail senden