Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen

MEGAWATT-Logistics

MEGAWATT-Logistics – Electric truck fleet – field test and optimising charging infrastructure investment with power demand on MEGAWATT scale: Im Projekt werden nachhaltige Lösungen für die Umstellung und den Betrieb von emissionsneutralen Logistikflotten in unseren Städten erarbeitet.
In einem breit angelegten dreijährigen Feldversuch werden neun 26-Tonnen-Elektrofahrzeuge in fünf unterschiedlichen Anwendungsfällen der Stadtlogistik zum Einsatz kommen. Parallel dazu steht die Entwicklung von Planungswerkzeugen für E-LKW-Flotten und der notwendigen Ladeinfrastruktur mit einem Tagesstromverbrauch von mehreren Megawattstunden im Fokus.

Die Umstellung von Diesel-Flotten auf elektrische Flotten im Bereich der schweren Nutzfahrzeuge stellt für Logistikunternehmen aber auch für Energieversorgungs-unternehmen (EVUs) eine der größten Herausforderungen der letzten 50 Jahre dar. Derzeit gibt es kaum Informationen darüber, wie dieser Übergang souverän bewältigt werden kann – es gibt nicht nur einen Mangel an praktischen Erfahrungen, sondern auch einen Mangel an wissenschaftlicher Literatur zu diesem Thema.

Investments in elektrische Gütertransportflotten sind mit sehr hohen finanziellen Risiken verbunden. Deswegen ist es das Hauptziel des Projekts, Lösungen für diese zentralen Herausforderungen bei der Umstellung auf elektrische LKWs zu erarbeiten. Diese Lösungen werden wegbereitend für wirtschaftlich nachhaltige Investment- und Geschäftsmodelle für eine emissionsneutrale Logistik sein.

Während der dreieinhalbjährigen Projektlaufzeit (03/2018 – 08/2021) ist die Durchführung eines dreijährigen Feldversuchs mit neun 26t-Elektrofahrzeugen in fünf verschiedenen Anwendungsfällen (Filialzustellung, Zustelllogistik, Transport von lokalen Verteilungszentren zu Produktionsstätten, Getränkezustellung und innerbetriebliche Zustellung) die Basis für die Validierung der vorab bzw. parallel entwickelten Modelle und Planungswerkzeuge. Dabei werden folgende übergeordneten Ziele verfolgt:

  • Die Entwicklung von Planungstools für Elektro-Lkw-Flotten und die dafür notwendige Ladeinfrastruktur mit einem Tagesstromverbrauch von mehreren Megawattstunden. Das Investitionsplanungswerkzeug soll 10-15% der Gesamtinvestmentkosten im Vergleich zu einer Investmentstrategie ohne Modellierung und Simulation einsparen. Ebenfalls sollen im Rahmen eines TCO (Total Cost of Ownership) Optimierungsmodells Betriebsabläufe optimiert werden.
  • Das Entwickeln von neuen Geschäftsmodellen für Logistikunternehmen aber auch für EVUs. Logistikunternehmen mit elektrischen LKW Flotten sind für EVUs ein neuer Kundenkreis. Sowohl EVUs als auch Logistikdienstleister können auf Basis der Ergebnisse des Projekts neue Geschäftsmodelle für emissionsfreie Logistikdienstleistungen anbieten.
  • Der Aufbau einer erweiterbaren E-Logistik-Datenbank und das Erfassen von „Key Performance Indicators“ von e-Logistik-Subsystemen für mehrere relevante Anwendungsfälle.
  • Das Erarbeiten eines Leitfadens um den zukünftigen Flottenumstieg auf Elektro-LKWs im Logistikzentrum zu erleichtern.
  • Die Reduktion von Treibhausgasemissionen um 3600 Tonnen CO2-Äquivalent insgesamt während der Projektlaufzeit.

Die ersten fahrbereiten Elektro-LKWs wurden am 13.09.2018 von der Fa. MAN in Steyr an die Projektpartner bzw. an die Mitglieder des CNL übergeben (>MAN Pressemeldung).

Partner:
EVN AG / i-LOG Integrated Logistics GmbH / Kairos – Institut für Wirkungsforschung & Entwicklung / LSG Building Solutions GmbH /        Magna Steyr Fahrzeugtechnik AG & Co KG / Netz Niederösterreich GmbH / Österreichische Post AG / Quehenberger Logistics GmbH /   REWE International Lager & TransportgesmbH / Schachinger Logistik Holding GmbH / SMATRICS GmbH & Co KG / SPAR Österreichische Warenhandels-AG / Stiegl Getränke & Service GmbH & Co.KG / VERBUND Solutions GmbH / LOC: MAN Truck & Bus AG / LOI: Energie-Control Austria

Projektleitung:
DI Werner Müller (Leitung: Council für nachhaltige Logistik)

Universität für Bodenkultur Wien
Zentrum für Globalen Wandel und Nachhaltigkeit
Council für nachhaltige Logistik (CNL)
Dänenstraße 4
1190 Wien

E-Mail: werner.mueller@boku.ac.at
Tel.: +43 1 47654 99116