Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen

HySnowGroomer

HySnowGroomer – Hydrogen Electric Snow Groomer for ALPHI Integration

Das Projekt HySnowGroomer hat das Ziel, den Prototyp eines wasserstoffelektrischen Pistenfahrzeugs zu entwickeln. Dafür wird ein „Fuel Cell Electric (FCE) Powertrain“ entwickelt und in ein Multifunktionales FCE-Pistenfahrzeug integriert, das als Notstromversorgungseinheit dienen kann. Darüber hinaus wird das Fahrzeug von einer neuartigen mobilen Wasserstofftankstelle (mobile HRS) unterstützt.

Motivation

Dem Klimaproblem Rechnung tragend hat die EU in den letzten Jahren die Schadstoffgrenzwerte (CO2, Stickoxide usw.) für Benzin- und Dieselfahrzeuge in den Richtlinien stark reduziert. Die Senkung dieser Grenzwerte hat zwangsläufig die Elektrifizierung der Antriebssysteme zur Folge. Elektrische Antriebe mit Wasserstoff-Brennstoffzellen haben ihre Zukunft vor allem dort, wo schwere Lasten über weite Strecken transportiert werden müssen, bei tiefen Temperaturen ein anhaltend hohes Leistungsvermögen benötigt wird und kurze Betankungszeiten erforderlich sind.

Inhalt

Das Projekt HySnowGroomer des in der ARGE HyWest gebündelten Konsortiums hat das Ziel, den weltweit ersten Prototyp eines wasserstoff-elektrischen Pistenfahrzeugs mit Infrastruktur zu entwickeln. Das Projekt wird vom Klima- und Energiefonds gefördert. Der in der Pistenraupe gespeicherte Wasserstoff wird über ein Brennstoffzellensystem an Bord in elektrischen Strom umgewandelt, welcher die Elektromotoren und elektrischen Aggregate antreibt. Damit können bis zu 400 Liter Diesel bzw. ca. 1100 kg CO2 pro Tag und Pistenraupe eingespart werden. Die Versorgung der Pistenraupe mit grünem Wasserstoff – hergestellt mittels Elektrolyse aus Wasser und Strom in der Region – erfolgt mit einer mobilen Wasserstofftankstelle (mobileHRS).

Dieser ganzheitliche Ansatz kann künftig die Ökologisierung des Wintertourismus durch

  • emissionsfreies und lärmarmes Schneemanagement (Naturschonung)
  • signifikante Umwelt-Ausgleichsmaßnahmen (CO2) im jeweiligen Skigebiet,
  • die Vermeidung des Ausbaus alpiner Diesel- und Harnstoff-Depots,
  • Reduktion von Lastspitzen bei „Stromengpässen“ zur Kostenoptimierung der Energiebereitstellungs-entgelte (z.B. für Zeit der Beschneiung),
  • das CO2-freie Anlegen von Schneedepots in sensiblen Naturgebieten,
  • ganzjährige Notstromversorgung von abgelegenen alpinen Gebieten (Skilifte, Quartiere, Events etc.) besonders in Krisensituationen (ein HySnowGroomer kann z.B. den normalen Tagesstrombedarf von ca. 100 Haushalten decken) und
  • Aufbau einer regionalen/lokalen Wertschöpfungskette durch Nutzung der eigenen Ressourcen Wasser und Strom in den alpinen Regionen ermöglichen

Das Projekt HySnowGroomer ist somit ein wichtiger Baustein für den Bau der Brücke in eine CO2-freie und lärmarme Energie- und Tourismuszukunft und soll dabei helfen, die Systemführerschaft Österreichs im Bereich der Ökologisierung des Wintertourismus abzusichern.

Das Projekt HySnowGroomer läuft bis Ende Mai 2023. Die mobile Wasserstofftankstelle (mobileHRS) wurde Ende 2020 fertiggestellt.

Eckdaten Projektleitung:
FEN Sustain Systems GmbH
Dipl.-Ing. Dr.techn. Nikolaus Fleischhacker BSc MSc, Position CTO
nikolaus.fleischhacker@fen-systems.com

Projektpartner:

  • Green Energy Center Europe / ARGE HyWest
  • PEC Pongauer Energie Center GmbH
  • Kässbohrer Austria GmbH
  • Schmidberger Elektroinstallations GesmbH