Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen

HySnow

Es wird die gesamte Kette von der Photovoltaikanlage über die Wasserstoffproduktion (inklusive Betankungsanlage) bis zu den Fahrzeug-Prototypen entwickelt, aufgebaut und unter realen Betriebsbedingungen getestet. Die neuen Spezialfahrzeuge überzeugen die Nutzer mit hoher Leistung, gutem Fahrverhalten, hohem Fahrspaß und ohne Emissionen von Lärm, Schadstoffen und Treibhausgasen von den Vorteilen der innovativen Technologie. Der Liftbetrieb in den Wintersportgebieten ist für gewöhnlich energieintensiv und verursacht hohe Emissionen von Lärm, Schadstoffen und Treibhausgasen in landschaftlich empfindlichen Gebieten. Das Vorhaben wird die Wettbewerbsfähigkeit Österreichs in diesem Bereich der Wintersportanwendung absichern.
Außerdem wird dieses hoch innovative Projekt den Grundstein für eine zukünftige Massenproduktion von brennstoffzellenbasierten Fahrzeugen legen. Damit wird der Industrie die Chance auf eine hauptsächlich in Österreich entwickelte und produzierte, innovative und umweltfreundliche Serienproduktion geboten.

Bisherige Ergebnisse:

  • Konventionelle Schneemobile wurden unter Realbedingungen in Hinterstoder vermessen.
  • Auf Basis der Messergebnisse wurden Simulationen hinsichtlich des Leistungs- und Energiemanagements durchgeführt.
  • Abgeleitet von den Simulationen wurden die Antriebsstrang-Topologie sowie die Spezifikationen aller Komponenten definiert.
  • Das Brennstoffzellen Konzept inkl. des Wasserstoff-Speichersystems wurde erarbeitet.
  • Es wurden verschiedene Brennstoffzellen-Tests hinsichtlich der Optimierung der Betriebsstrategie für den alpinen Einsatz durchgeführt.
  • FMEA zur Bewertung der Fahrzeugsicherheit wurde durchgeführt.
  • Konstruktive Integration aller Komponenten in das Fahrzeug inkl. hinaus Erarbeitung des gesamten Steuerungs- und Sicherheitssystems.
  • H2-Infrastruktur Konzept wurde auf Basis von Simulationen erstellt.
  • PV-Anlage wurde in Hinterstoder installiert.
  • Entwicklung der Wasserstoffproduktionsanlage bestehend aus Elektrolysemodul, Druckspeicher und Tankmodul zur Fahrzeugbetankung konnte abgeschlossen werden.
  • Das gesamte Fahrzeugsteuerungssystem inklusive Sicherheitskonzept wurde entwickelt
  • Der elektrische Antrieb inklusive Hochvoltbatterie wurden aufgebaut und am Prüfstand getestet
  • Das gesamte Brennstoffzellensystem wurde konstruiert und Funktionstests des Anoden- und Kathodensubsystems am Prüfstand durchgeführt.
  • Die ersten Brennstoffzellen Short-Stack Tests bzgl. Performance, Haltbarkeit und Kaltstartverhalten konnten am Prüfstand erfolgreich absolviert werden
  • Die PV Anlage ist in Betrieb gegangen und das Datenerfassungssystem liefert bereits Echtzeitdaten
  • Die Wasserstoffproduktionsanlage wurde konstruiert sowie alle Einreichpläne erstellt
  • Das Fundament für die Wasserstoffproduktionsanlage wurde errichtet
  • Das Simulationsmodell des BZ-Stacks wurde validiert und experimentelle Untersuchungen relevanter BoP-Komponenten (z.B. Kompressor) durchgeführt. 
  • Regelstrategie des BZ-Systems sowie die Betriebsstrategie (Zusammenspiel BZ und Batterie) konnten definiert werden

Milestones / Zielsetzungen

  • Go Live der Tankstelle –Erstbetrieb der Wasserstoffproduktionsanlage ist für Herbst 2019 geplant.

  • Abgeschlossener Fahrzeugbau – Der Aufbau des Fahrzeugs erfolgt in mehreren Schritten. Die Finalisierung des Fahrzeugaufbaus ist für Herbst 2019 geplant.

  • Erste Testfahrt der Prototypen – Erste Funktionstests am Gesamtsystem sind für Herbst 2019 geplant.

Projektleitung:

BRP-Rotax GmbH&CoKG
Herr Nigel Foxhall
Director Advanced Engineering
nigel.foxhall@brp.com

Projektpartner/Beteiligte Institutionen:

  • HyCentA
  • Institut für Elektrische Meßtechnik und Meßsignalverarbeitung (EMT) der TU Graz
  • Fronius
  • Elring Klinger
  • ECUSOL
  • Hinterstoder/Wurzeralm Bergbahnen