hamburger

2017

Switch to English

Energy Transition 2050

18.10.2017 – 15.12.2017
Kurzbeschreibung
Der Förderschwerpunkt Energy Transition 2050 mit Fokus auf „Transitionsprozesse und soziale Innovationen“ zielt darauf ab, 1. das Wissen über Transitionsprozesse zu erhöhen, um damit Bewusstsein zu schaffen und die Akzeptanz – v.a. innerhalb der Bevölkerung – zu erhöhen; 2. ein besseres Verständnis über Transitionsprozesse und soziale Innovationen zu erlangen und so das Handeln verschiedener Zielgruppen zu fördern; 3. den systemisch-sozio-ökonomischen Gesamtkontext zu verstehen und damit die Grundlagen für eine Veränderung bzw. bessere Steuerung zu legen. 4. Kompetenzen und Kapazitäten zur Dekarbonisierung und nachhaltigen aller Wirtschafts- und Lebensbereiche im Sinne der großen Transformation aufzubauen und bereitzustellen. Die gemeinsame Klammer der drei ausgeschriebenen Basisstudien besteht darin, dass diese – als Grundlage für weitere Umsetzungen – das Forschungsfeld der Transition bzw. Sozialen Innovation anhand unterschiedlich orientierter Sichtweisen – top-down, bottom-up und im räumlichen Zusammenhang – aufspannen. Sie sollen als Referenzanalysen für die weitere Spezifizierung relevanter Fragestellungen im Rahmen des Förderschwerpunktes sowie für die Entwicklung geeigneter Instrumente innerhalb des energiepolitischen Handlungsspektrums dienen.
Thema
Forschung, Erneuerbare Energien, Energie-Effizienz
Zielgruppe

Hauptzielgruppen sind Forschungseinrichtungen, Unternehmen und Bedarfsträger.

Angesprochen werden speziell:

  • ForscherInnen im Bereich Transformation, Transition und Soziale Innovationen
  • PraxisexpertInnen im Bereich Transformation, Transition und Soziale Innovationen
  • UnternehmerInnen mit wirtschaftlich-sozialen Lösungen für die Energietransition
  • Akteure aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft

Angestrebt wird ein Austausch mit Energietechnologie & -politik.

 

Beschreibung

Als F&E-Dienstleistungen werden die folgenden 3 Themen ausgeschrieben:

  1. Energiewende top-down auf nachhaltige Entwicklung ausrichten
  2. Energiewende bottom-up auf nachhaltige Entwicklung ausrichten
  3. Energiewende über Soziale Innovationen beschleunigen

Im Zentrum der Ausschreibung Basisstudien steht die Erfassung grundlegender Daten, vorhandenen Wissens und einschlägiger Studien, v.a. auch aus den relevanten Förderprogrammen des Klima- und Energiefonds. Ergebnisse aus den Basisstudien sollen in der voranschreitenden Diskussion aller Beteiligten und in der Wechselwirkung mit anderen Modulen (siehe Leitfaden) weitere Vertiefung erfahren und volle Wirkung entfalten.

Richtwert pro Studie: max. 120.000 Euro zzgl. allfälliger USt.

Die Einreichfrist endet am 15.12.2017, 12:00 Uhr

Weiterführende Informationen zu Energy Transition 2050:

ENERGIE Forschungs- und Innovationsstrategie