Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen

Science Brunch Wasserstoff und Brennstoffzelle

 

“Die Energie von morgen ist Wasser, das durch elektrischen Strom zerlegt worden ist“ weissagte Jules Verne 1870 in seinem Buch „Die geheimnisvolle Insel“. Jule Vernes hatte Recht: Wasserstoff kann uns von der Abhängigkeit von fossilen Energieträgern befreien. Österreichische Forscher leisten einen wertvollen Beitrag Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie bis zur Mitte des nächsten Jahrzehnts wettbewerbsfähig im Energiesystem zu etablieren.

Zukunftsweisende Entwicklungen der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie „Invented in Austria“ stehen beim kommenden Science Brunch, der am Montag –   den 14. November 2016 – in Graz ausgerichtet wird, im Mittelpunkt. 

Inhaltliche Basis bieten konkrete Forschungsprojekte, die im Rahmen der Forschungsprogramme des Klima- und Energiefonds gefördert wurden.

Programm

09:30

Registrierung und Frühstück

10:00

Begrüßung

10:15   

Projektpräsentationen

 

Österreichische Initiative zur Forcierung von regenerativem Wasserstoff

 

Horst Steinmüller, Energieinstitut an der Johannes-Kepler-Universität Linz

 

WIVA P&G – Wasserstoffinitiative Vorzeigeregion Austria Power & Gas

 

Manfred Klell , HyCentA Research GmbH

 

H2desorb – H2 Speicher aus mikro- und nanostrukturiertem Magnesium für optimale De- und Adsorption

 

Michael Zehetbauer, Universität Wien

11:45

Mittagspause mit Brunch

12:45

Projektpräsentationen

 

ELTSECCS – Ausdehnung der Lebensdauer von SOFC Elektrolyten, Kathoden, Zellen und Stacks

 

Werner Sitte, Montanuniversität Leoben

 

SOFCool CCHP Anlage mit Multi-Fuel Konzept für den Einsatz erneuerbarer Energieträger

 

Martin Hauth, AVL LIST GmbH

 

PVD-Technologie – Modell-Mikro-Festoxid-Brennstoffzellen

 

Thomas Götsch, Universität Innsbruck

14:15

Ausklang