Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen

CULT ist Kult: das Energieforschungsprojekt CULT (Cars’ Ultralight Technologies) gewinnt Staatspreis der Mobilität 2013

Der Staatspreis Mobilität ist als höchste Auszeichnung des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) nicht nur eine Leistungsschau der österreichischen Innovationslandschaft, sondern bietet auch einen Blick in die Zukunft der Mobilität.

In der Kategorie „Forschen. Entwickeln. Neue Wege weisen.“ wurde das Projekt CULT (Cars’ UltraLight Technologies) von Magna Steyr Fahrzeugtechnik AG & Co KG, ausgezeichnet. CULT ist ein Kleinwagen, der eine revolutionäre Bauweise, einen neuartigen Erdgasmotor, ultraleichte Konstruktion und innovative Werkstoffe miteinander vereint. Damit ist er eine Komplettlösung, um den Kohlenstoffdioxid- (CO2-) Verbrauch im Straßenverkehr einzudämmen.

Bei der Entwicklung und Produktion wurde großer Wert auf Nachhaltigkeit und die Reduktion der CO2-Emissionen gelegt. Zur Erfüllung dieser Ziele hat Magna Steyr mit Kooperationspartnern gearbeitet: die Technische Universität Wien, die Montanuniversität Leoben, das Österreichische Gießerei-Institut, die Polymer Competence Center Leoben GmbH, die FACC AG und die 4a manufacturing GmbH waren an der Entwicklung des ganzheitlichen Fahrzeugkonzeptes für die Mobilität der Zukunft beteiligt.

Der Klima- und Energiefonds hat die Entwicklung der Leichtbaukarosserie im Rahmen des Forschungs- und Technologieprogramms „Neue Energien 2020“ unterstützt.