Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen

2. Kinder Energie- und Umwelt Woche

Unter dem Motto “Volle Power für eine bessere Zukunft: Energie und Umweltschutz für das dritte Jahrtausend” fand vom 12. bis 14. November 2012 die zweite Kinder Energie- und Umweltwoche in der Wiener Siemens City statt. Insgesamt 1.500 SchülerInnen aus Wien und Niederösterreich besuchten über 50 Workshops, in denen engagierte Fachleute und Unternehmen den Kindern spannende Zukunftsthemen aus den Bereichen Energie, Umwelt und Nachhaltigkeit vermittelten.

Zum Abschluss der Kinder Energie- und Umweltwoche fand ein Pressegespräch mit Wolfgang Hesoun, Generaldirektor Siemens Österreich, Theresia Vogel, Geschäftsführerin des Klima- und Energiefonds, und Christoph Chorherr, Energiesprecher der Grünen Wien, statt. Im Rahmen dieses Gesprächs konnten TeilnehmerInnen der Kinder Energie- und Umweltwoche Fragen an die ExpertInnen richten.

“Die Energiewelt, in der Kinder und Jugendliche heute aufwachsen, ist eine gänzlich andere, als noch vor 20 Jahren. Durch den verstärkten Einsatz erneuerbarer Energien, die ein wichtiger Hebel zur CO 2 -Reduktion sind, hat das Energiesystem enorm an Komplexität gewonnen. Hier spielen neue Technologien eine große Rolle. Technische Innovationen sind der stärkste Hebel zur Bekämpfung der negativen Folgen des Klimawandels. Siemens ist ein führender Anbieter von Klimaschutztechnologien und daher auch ein stolzer Gastgeber für die Kinder Energie- und Umweltwoche. Neben Technologie spielt natürlich die Bewusstseinsbildung eine große Rolle. Je früher junge Menschen für wichtige Zukunftsthemen sensibilisiert Vergrößern werden, desto besser”, so Wolfgang Hesoun, Generaldirektor Siemens Österreich.

“Der Klima- und Energiefonds unterstützt die Kinder Energiewoche, weil wir gerade in der Ausbildung von Kindern und Jugendlichen ein enormes Potential sehen. Heute begreifen und lernen sie, was effiziente, erneuerbare Energie bedeutet. Morgen prägt dieses Wissen den Lifestyle ihrer Generation, der nachhaltig und klimaneutral sein soll. Das ist unsere Vision für ein Zero Emission Austria”, meint Theresia Vogel, Geschäftsführerin des Klima- und Energiefonds.

es einen Bewusstseinwandel in unserer Gesellschaft. Die Kinderenergiewoche ist ein wichtiger Baustein, um insbesondere bei Kindern und Jugendlichen das Energiebewusstsein in unserer Gesellschaft zu stärken, und damit auch mögliche Zukunftsperspektiven zu zeigen”, ist sich der Energiesprecher der Grünen Christoph Chorherr sicher.Die Kinder Energie- und Umweltwoche wird von MediaGuide Events GmbH in Kooperation mit Siemens Österreich, dem Klima- und  Energiefonds, der MA 20 und dem Stadtschulrat für Wien veranstaltet. In Form von Vorträgen und Ideenwerkstätten wurden Energie- und Umweltthemen erlebnispädagogisch für die junge Zielgruppe aufbereitet. Zusätzliche Workshops zu den Themen Sonnenenergie und Photovoltaik wurden im Rahmen der Kooperation mit der Magistratsabteilung 20 – Energieplanung in der Planungswerkstatt angeboten.

“Die Energiefrage rückt noch stärker ins Bewusstsein der Stadt. Man kann nicht früh genug damit anfangen, die inhaltliche Auseinandersetzung mit unserer Energieversorgung voranzutreiben. Neugier und Freude am Entdecken, Erleben und Erfahren von Energie ist bei Kindern besonders ausgeprägt, wenn man entsprechende Anreize schafft. Die Stadt Wien setzt verstärkt auf erneuerbare Energie und zielt zudem auf die Reduktion des Gesamtenergieverbrauchs ab. Auch dafür braucht (APA/OTS).

Unter folgenden Links sehen Sie den Medienspiegel, die Fotos zum Gratisdownload und den KEW-Clip:

http://www.kinderenergiewoche.at/seite.mv?60-20-00-00

www.timeline.at/kinderenergiewoche

http://youtu.be/AnqA1ULcg6Y