Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen

Klimafonds
Dossier
Investieren in die Energiewende

Projekt
TrustEE

Das von der EU finanzierte und vom Klima- und Energiefonds unterstützte Projekt will durch ein innovatives Finanzierungsmodell Umsetzungen zur Steigerung der Energieeffizienz und zum vermehrten Einsatz erneuerbarer Energie in der produzierenden Industrie vorantreiben.

Stand: Jänner 2020

Die Situation ist nicht einfach: Viele ambitionierte und wirtschaftlich sinnvolle Projekte zur Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen und zur Integration erneuerbarer Energie vor allem kleiner und mittelgroßer Unternehmen scheitern nicht an ihrem mangelhaften Realisierungspotenzial, sondern an der Finanzierung. Häufig fehlen Kredit- und Leistungsgarantien, potenziellen KreditgeberInnen wiederum mangelt es an Fähigkeiten und Kapazitäten zur Bewertung der Projektrisiken, die Transaktionskosten (Bewertung, Vertragserrichtung, …) sind bei vergleichsweise geringem Kapitalbedarf hoch. Folge davon: Die Projekte kommen nicht zustande, werden nicht oder nur in reduziertem Umfang umgesetzt.

Das von der Europäischen Kommission im Rahmen des „Horizon 2020“-Forschungsprogramms geförderte Projekt TrustEE verfolgt das Ziel, diese Finanzierungs- und Umsetzungshürden eindeutig zu identifizieren und zu verringern. Unterstützend hat es sich der Klima- und Energiefonds zur Aufgabe gemacht, aktiv auf die Problematik und die Projektinhalte hinzuweisen, um die Thematik möglichst vielen österreichischen AkteurInnen zugänglich zu machen und die Zahl der Projektumsetzungen in Österreich zu steigern. im Rahmen von Veranstaltungen wie der „Investieren in die Energiewende“-Reihe wurde das TrustEE dahingehend beispielsweise heimischen ExpertInnen vorgestellt. Dabei konnten auch praxisnahe Fragestellungen diskutiert und Erfahrungen ausgetauscht werden.

Zurück zum Projekt, in dem eine Website (www.trust-ee.eu) und eine Web-Plattform (www.i-match.at) entwickelt wurden, über die Projekte standardisiert und weitgehend automatisch bewertet und dargestellt werden können. Dabei werden erwartete technische und wirtschaftliche Projektdaten mit automatisch durchgeführten Simulationen verglichen, das Projekt wird in einen standardisierten Bericht übergeführt. Dieser wiederum ist die Basis für die Refinanzierung der Investition nach erfolgreicher Inbetriebnahme der Anlage. Durch die Kopplung mit entsprechenden Rahmenverträgen, einem Vertragsstandard und der Projektoptimierung werden technische und wirtschaftliche Risiken für den Industriebetrieb und den Technologielieferanten minimiert.

Damit erhalten die Projekte einen leichteren Zugang zu vorhandenen finanziellen Mitteln und Investitionskapital, für KreditgeberInnen werden die Risiken leichter abschätzbar. Der Fokus liegt auf der methodischen Bewertung von Energieeffizienzmaßnahmen und auf der Integration erneuerbarer Energieträger in Prozesse und Systeme der produzierenden Industrie. Dabei geht es beispielsweise um die Reduktion fossiler Energieträger zur Versorgung des thermischen Energiebedarfs industrieller Prozesse, die Nutzung anfallender Abwärme (Wärmerückgewinnung) sowie die Integration von Solarthermie, Biogas, Biomasse und Wärmepumpen.

Die Eckdaten

Projektzeitraum: 02/2016–01/2020
Projektpartner: AEE – Institut für Nachhaltige Technologien, Fraunhofer Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung E.V., Reenag Holding GmbH, European Council for an Energy Efficient Economy (eceee), Universidade de Évora, AINIA Centro Tecnologico

Weiterführende Informationen: www.trust-ee.eu