Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Energieforschungsprogramm AS 2017

Das „Energieforschungsprogramm“ des Klima- und Energiefonds trägt zur Bereitstellung sicherer, nachhaltiger und leistbarer Energie- und Mobilitätslösungen bei. Das Programm bezieht sich auf die gesamte energetische Wertschöpfungskette, von der Funktionalität bis zur Primärenergie. Unterstützt wird die gezielte (Weiter-)Entwicklung von Technologien und Komponenten sowie deren Integration in das Energiesystem.

  • Themen
    • Forschung
    • Erneuerbare Energien
    • Energie-Effizienz
  • Zielgruppe
    • Unternehmen
    • Forschungseinrichtungen
  • Beschreibung
  • AUSSCHREIBUNGSSCHWERPUNKTE:
    TF1 Orientierte Grundlagenforschung
    TF2 Energiesysteme und -netze
    TF3 Industrielle Energiesysteme
    TF4 Verkehrs- und Mobilitätssystem
    TF5 Umwandlungs- und Speichertechnologien

    BUDGET: 16 MEUR, davon 1 MEUR für TF 1 Orientierte Grundlagenforschung und 6 MEUR für Leitprojekte (beantragte Forschungsförderung > 2 MEUR)

    EINREICHFRISTEN:
    Projekte mit einer beantragten Forschungssförderung von maximal 2 MEUR bis spätestens Mittwoch, 20. September 2017, 12:00 Uhr
    Leitprojekte mit einer beantragten Forschungsförderung ab 2 MEUR bis spätestens Freitag, 23. Februar 2018, 12:00 Uhr

    WEITERE EINREICHMÖGLICHKEITEN:

    Ergänzende Umweltförderung im Inland
    Investitionen in Pilot- und Demonstrationsanlagen im Zusammenhang mit geförderten F&E-Projekten des Energieforschungsprogramms werden unter Anwendung der Förderrichtlinien 2015 der „Umweltförderung im Inland“ (UFI) in einer Kooperation mit der Kommunalkredit Public Consulting (KPC) unterstützt. Umweltförderung der KPC

     go2market

    Klein- und Mittelbetriebe werden bei der Überleitung von Forschungsergebnissen in den Markt mit den Instrumenten „study2market“ und „mission2market“ unterstützt. Die Abwicklung und Einreichung erfolgt über die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft (aws).