Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Energieforschung – europäische und internationale Kooperation und Vernetzung 2019

Internationale Zusammenarbeit ist ein wesentlicher Baustein für marktfähige Innovationen aus Forschung und Entwicklung. Deshalb unterstützt der Klima- und Energiefonds die aktive Vernetzung und Kooperation österreichischer Akteure in internationalen FTI-Initiativen.

Zur Stärkung der österreichischen Position im Europäischen Forschungsraum (European Research Area – ERA) beteiligt sich der Klima- und Energiefonds an den multilateralen von der Europäischen Kommission kofinanzierten FTI-Programmen ERA-Net Smart Grids Plus RegSys und SOLAR-ERA.NET Cofund.

Im Rahmen der IEA Forschungskooperation finanziert der Klima- und Energiefonds die Mitar-beit österreichischer ExpertInnen aus Wissenschaft und Wirtschaft an den Technology Cooperation Programms (TCP) Industrielle Energietechnologien und -systeme (IEA TCP IETS) sowie Wasserstoff (IEA TCP H2).

Begleitprogramm / Begleitmaßnahmen

1. Fortführung der Aktivitäten als zentraler Ansprechpartner für den Themenbereich „Industrielle Energietechnologien und – systeme“ auf nationaler und internationaler Ebene. Der Klima- und Energiefonds vertritt Österreich im Executive Committee des IEA Implementing Agreement „Industrial Energy-Related Technologies and Systems” und in der SET PLAN Action 6 Working Group “Energy Efficiency for Industry”.

2. Beteiligung an den Aktivitäten der österreichischen Bundesregierung zu „Mission Innovation“.

Budgetvolumen: 2,2 Mio. Euro
Rechtlicher Rahmen: Themen-FTI-Richtlinie, BVergG
Abwicklung durch: FFG